Wichtiger Hinweis

Download dem Warenkorb hinzufügen

Gregor Joseph Werner: Vol. I: Salve Reginas | Pastorellas

97799 - Gregor Joseph Werner: Vol. I: Salve Reginas | Pastorellas

aud 97.799
bitte Qualität wählen
Kostenfreier Download zu diesem Album erhältlich.
free download

Expressivität, Dramatik und alpenländische Lebensfreude: Das bislang verborgene Werk des Haydn-Vorgängers Gregor Joseph Werner steckt voller Kontraste. Die Kompositionen sind Epochen verbindende, klingende Juwelen, die ein neues Licht auf die Wiener Klassik werfen.mehr

"Diese in Tempi, Dynamik, Artikulation und Klangfarben hochdifferenziert musizierte und gesungene Aufnahme wirft die Frage auf, warum man einen so ungewöhnlichen Komponisten aus dem Blick verlieren konnte. […] Ihn zu entdecken, macht hier richtig Spaß." (Fono Forum)

Titelliste

Bitte wählen Sie das gewünschte Dateiformat aus:
Stereo
Surround
Qualität

Gregor Joseph Werner Salve Regina III/104 (03:26) Magdalene Harer | Johannes Euler | Georg Poplutz | Markus Flaig | la festa musicale | Lajos Rovatkay

I. Salve Regina – Ad te clamamus (01:26)

Gregor Joseph Werner Pastorella III/299 (05:48) Lajos Rovatkay | la festa musicale

Gregor Joseph Werner Salve Regina III/127 (07:04) Magdalene Harer | Johannes Euler | Georg Poplutz | Markus Flaig | la festa musicale | Lajos Rovatkay

Gregor Joseph Werner Pastorella III/298 (03:59) la festa musicale | Lajos Rovatkay

I. Tempo ordinario – Largo (01:59)

Gregor Joseph Werner Salve Regina (Eisenstadt) (05:49) Magdalene Harer | la festa musicale | Lajos Rovatkay

Gregor Joseph Werner Pastorella (Eisenstadt) (05:52) Lajos Rovatkay | la festa musicale

Gregor Joseph Werner Pastorella III/289 (04:18) la festa musicale | Lajos Rovatkay

I. Andante moderato (01:19)

Gregor Joseph Werner Salve Regina III/111 (03:14) Magdalene Harer | Johannes Euler | Georg Poplutz | Markus Flaig | la festa musicale | Lajos Rovatkay

I. Salve Regina – Ad te clamamus (01:11)

Gregor Joseph Werner Pastorella III/301 (05:37) la festa musicale | Lajos Rovatkay

Gregor Joseph Werner Salve Regina III/130 (07:55) Magdalene Harer | Johannes Euler | Georg Poplutz | Markus Flaig | la festa musicale | Lajos Rovatkay

I. Salve Regina (01:51)
II. Vita dulcedo (00:39)
III. Ad te clamamus (01:11)
VII. O clemens (Fugato) (01:03)

Gregor Joseph Werner Pastorella III/300 (05:04) la festa musicale | Lajos Rovatkay

Gregor Joseph Werner Salve Regina III/121 (04:22) Magdalene Harer | Johannes Euler | Georg Poplutz | Markus Flaig | la festa musicale | Lajos Rovatkay

O clemens, o pia (Alla capella) (03:16)

Jetzt mit Paypal Express kaufen!

Informationen

Mit der vorliegenden Aufnahme knüpft la festa musicale an den überragenden Erfolg seiner ersten Veröffentlichung mit Werken von Venturini (aud. 97.775) an und widmet sich erneut hochwer­tigem, aber unbekanntem Repertoire:

Gregor Joseph Werner (1693-1766), ein Titan an der Schwelle der Wiener Klassik, war Kapellmeister und unmittelbarer Vorgänger Joseph Haydns am Esterházyschen Fürstenhof. Er war vor allem ein überragender Meister der lateinischen Musica sacra, der Großteil seiner Instrumentalmusik ist allerdings verloren gegangen. Werners Kompositionen, so auch seine hier präsentierten Salve Reginas und Pastorellen, zeigen betörende melodische Invention und kühne harmonische Expressivität verbunden mit enormer kontrapunktischer Fertigkeit. Haydn profitierte maßgeblich von seinem Vorgänger und eigentlichem Lehrmeister, die galant-gelehrte Synthese des späten Mozart ist bei Werner bereits weitgehend vorgebildet. Das schwer zugängliche, fast nur in Einzelstimmen überlieferte Œuvre Werners wurde von Lajos Rovatkay - auch Dirigent dieser Aufnahme - in jahrzehntelanger Arbeit erforscht. Zusammen mit dem hochrangigen Solistenensemble und la festa musicale sind eindrucksvolle Interpretationen der Werke dieses zu Unrecht vernachlässigten Meisters entstanden.

Das Requiem (1763) wird als Vol. II Mitte 2022 veröffentlicht.

Besprechungen

Singende Kirche - Zeitschrift für katholische Kirchenmusik | Jg. 69, Heft 1 - März 2022 | Monika Fahrnberger | 1. März 2022

Das Solistenensemble bringt sich lustvoll, mit großer Musizierfreude und technisch brillant ein und wird von Rovatkay begeisternd geführt. Die Einspielung besticht durch die große Differenzierung, was Auswahl von Tempi und Klangfarben angeht.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Das Solistenensemble bringt sich lustvoll, mit großer Musizierfreude und technisch brillant ein und wird von Rovatkay begeisternd geführt. Die Einspielung besticht durch die große Differenzierung, was Auswahl von Tempi und Klangfarben angeht.

Fono Forum
Fono Forum | Februar 2022 | Susanne Benda | 1. Februar 2022

Joseph Haydn hat sechs Fugen seines Amtsvorgängers als Hofkapellmeister des Fürsten Esterhazy herausgegeben und mit der Widmung "Aus besondererMehr lesen

Joseph Haydn hat sechs Fugen seines Amtsvorgängers als Hofkapellmeister des Fürsten Esterhazy herausgegeben und mit der Widmung "Aus besonderer Achtung gegen diesen berühmten Meister" versehen, aber genutzt hat es dem 1693 in Ybbs an der Donau geborenen und 1766 in Eisenstadt verstorbenen Gregor Joseph Werner nicht: Im Gegensatz zu Haydn, den er gerne despektierlich als "Gsanglmacher" abkanzelte, hat Werner seinen Ruhm rasch eingebüßt, und wenn jetzt Lajos Rovatkay mit dem Ensemble La Festa musicale einige "Salve Regina"-Vertonungen sowie etliche jener Pastorellas herausbringt, die Werner für die Weihnachtszeit komponierte, dann kommt das heute der Exhumierung eines Vergessenen gleich.

Die Mühe hat sich allerdings gelohnt: Diese in Tempi, Dynamik, Artikulation und Klangfarben hochdifferenziert musizierte und gesungene Aufnahme wirft die Frage auf, warum man einen so ungewöhnlichen Komponisten aus dem Blick verlieren konnte (und ob es nicht lohnen würde, sich einmal auch seiner 50 Messen und 20 Oratorien anzunehmen).

Zu Lebzeiten genoss Werner trotz des kirchenmusikalischen Schwerpunkts in seinem Schaffen vor allem wegen seiner humorvollen Werke große Popularität, darunter "Zwey neue und extralustige musikalische Tafel-Stücke" sowie der "Neue und sehr curios musikalische Instrumental-Kalender" der die einzelnen Monate musikalisch charakterisiert. Augenzwinkern spürt man aber auch, wenn in den Pastorellas volkstümlicher, oft derber Ton und die Künstlichkeit der Concerto-Form aufeinandertreffen. Diese stilistisch heterogenen Instrumentalwerke des übrigens ziemlich hochbegabten Kontrapunktikers als experimentell zu bezeichnen, ist fast noch untertrieben. Ihn zu entdecken, macht hier richtig Spaß.
Joseph Haydn hat sechs Fugen seines Amtsvorgängers als Hofkapellmeister des Fürsten Esterhazy herausgegeben und mit der Widmung "Aus besonderer

Bayerischer Rundfunk
Bayerischer Rundfunk | 16.01.2022, "Tafel-Confect" | Volker Sellmann | 16. Januar 2022

la festa musicale musiziert nach allen Regeln historischer Aufführungspraxis, entführt schwungvoll in die Zeit von Puder und Perücken und lässt die zuweilen dann doch etwas konventionell gestrickten Partituren Werners farbenreich aufleuchten.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
la festa musicale musiziert nach allen Regeln historischer Aufführungspraxis, entführt schwungvoll in die Zeit von Puder und Perücken und lässt die zuweilen dann doch etwas konventionell gestrickten Partituren Werners farbenreich aufleuchten.

Kulturspiegel
Kulturspiegel | 17.12.2021 | Thomas Schmoll | 17. Dezember 2021 | Quelle: https://www.spie... Es muss nicht immer Bach sein
Klassische Weihnachtsmusik

Seine [Werners] expressive Tonsprache, in geistlichen Werken unabdingbar, ist ein beachtlicher Mix zwischen Hochbarock und der Suche nach neuen Wegen. Beeindruckend ist die einfallsreiche Stimmführung der Violinen. Dass Haydn von Werner gelernt hat, ist hörbar. Herausgehoben werden muss die Sopranistin Magdalene Harer. Ihre Stimme passt bestens zum Spätbarock.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Seine [Werners] expressive Tonsprache, in geistlichen Werken unabdingbar, ist ein beachtlicher Mix zwischen Hochbarock und der Suche nach neuen Wegen. Beeindruckend ist die einfallsreiche Stimmführung der Violinen. Dass Haydn von Werner gelernt hat, ist hörbar. Herausgehoben werden muss die Sopranistin Magdalene Harer. Ihre Stimme passt bestens zum Spätbarock.

De Gelderlander | 08-12-21 | Maarten-Jan Dongelmans | 8. Dezember 2021 Half om half kerstalbum geeft markante durfal verrukkelijke upgrading

Werner: hij is geen Haydn en geen Mozart maar gewoon zichzelf. Een componist die wortelt in de late barok en op gezette tijden als een echte durfal vooruitblikt op de vroege romantiek.<br /> <br /> Tijd voor een upgrading dus van de markante voorloper van de Weense Klassieken. Met deze verrukkelijke en verrassende cd is de eerste stap gezet.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Werner: hij is geen Haydn en geen Mozart maar gewoon zichzelf. Een componist die wortelt in de late barok en op gezette tijden als een echte durfal vooruitblikt op de vroege romantiek.

Tijd voor een upgrading dus van de markante voorloper van de Weense Klassieken. Met deze verrukkelijke en verrassende cd is de eerste stap gezet.

Musik & Liturgie
Musik & Liturgie | 6//21 | Christian Albrecht | 1. Dezember 2021

Eine Art pannonische Weihnachtsgala.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Eine Art pannonische Weihnachtsgala.

Das Opernglas
Das Opernglas | Jg. 42, November 2021 | 1. November 2021

Fest steht aber, dass die auf diesem Album aufgezeichneten sechs »Salve Regina« Kompositionen und die sechs von Werner »Pastorella« bezeichneten Werke kleine Juwelen der hübschesten Art sind. [...] ln Magdalene Harer (Sopran), Johannes Euler (Countertenor), Georg Poplutz (Tenor) und Markus Flaig (Bassbariton) hat er [Lajos Rovatkay] vorzügliche Gesangssolisten für diese musikalische Pioniertat gefunden.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Fest steht aber, dass die auf diesem Album aufgezeichneten sechs »Salve Regina« Kompositionen und die sechs von Werner »Pastorella« bezeichneten Werke kleine Juwelen der hübschesten Art sind. [...] ln Magdalene Harer (Sopran), Johannes Euler (Countertenor), Georg Poplutz (Tenor) und Markus Flaig (Bassbariton) hat er [Lajos Rovatkay] vorzügliche Gesangssolisten für diese musikalische Pioniertat gefunden.

Rhein-Main Magazin | 11/21 | Sebastian Laux | 1. November 2021

Das bislang verborgene Werk des Haydn-Vorgängers Gregor Joseph Werner steckt voller Kontraste. Die Kompositionen sind Epochen verbindende, klingende Juwelen, die ein neues Licht auf die Wiener Klassik werfen.Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Das bislang verborgene Werk des Haydn-Vorgängers Gregor Joseph Werner steckt voller Kontraste. Die Kompositionen sind Epochen verbindende, klingende Juwelen, die ein neues Licht auf die Wiener Klassik werfen.

SWR
SWR | SWR2 Alte Musik, 3. Oktober 2021, 16:05 Uhr | Bettina Winkler | 3. Oktober 2021 BROADCAST: Neue CDs

Eine runde Produktion, stimmungsvoll und klangschön – und vielleicht sogar schon ein Geschenk-Tipp für das nicht mehr allzu ferne Weihnachtsfest?Mehr lesen

Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir ihnen diese Rezension leider nicht zeigen!
Eine runde Produktion, stimmungsvoll und klangschön – und vielleicht sogar schon ein Geschenk-Tipp für das nicht mehr allzu ferne Weihnachtsfest?

www.pizzicato.lu | 02/10/2021 | Uwe Krusch | 2. Oktober 2021 | Quelle: https://www.pizz... Bindeglied zwischen Caldara und Haydn

So wie in der Biologie Bindeglieder die evolutionäre Entwicklung belegen, kann auch in Gregor Joseph Werner ein Bindeglied zwischen Antonio CaldaraMehr lesen

So wie in der Biologie Bindeglieder die evolutionäre Entwicklung belegen, kann auch in Gregor Joseph Werner ein Bindeglied zwischen Antonio Caldara und Joseph Haydn gesehen werden. Als Schüler von Caldara und Vorgänger von Joseph Haydn in Eisenstadt am Hofe der Esterhazys und vermutlich auch sein Inspirator in manchen Dingen war Gregor Joseph Werner fest in der kontrapunktischen Tradition seiner Vorgänger verankert und begründete mit seinem Stil zugleich den Weg zur Wiener Klassik. In diesem Umfeld wurde seine Bedeutung vergessen und ist neu zu beleuchten.

Da er für sein sakral musikalisches Schaffen bekannt ist, werden hier sechs seiner rund 60 Salve Regina Vertonungen sowie sechs instrumentale Pastorella Vertonungen vorgestellt. Eine Vertiefung in die immer wieder variierenden Muster und Gestaltungen erlauben die Lektüre des von Lajos Rovatkay, Spezialist für diesen Komponisten, informativ verfassten Textes und das Hören der CD.

Rovatkay ist als Organist bei den Pastorellas und allgemein als Dirigent die treibende Kraft bei dieser Einspielung. Unterstützt wird er vom Ensemble La festa musicale. Die Musiker pflegen einen unprätentiösen Spielstil, der die historisch informierte Spielart intensiv, aber nicht aufdringlich zu Gehör bringt. Eleganz und Feinheit stehen vor großer Geste. Dabei sind die technischen Anforderungen auch nicht zu unterschätzen, die souverän gelöst werden.

Abgerundet wird dieser akustische Blick auf Gregor Joseph Werner durch die vorzüglich besetzten Gesangsstimmen. Die oftmals kleinformatigen Sätze lassen keine große Zeit, damit die Gesangsstimmen sich groß entfalten können. Aber auch so wird deutlich, dass die Stimmen gut miteinander harmonieren und jeder seinen Part sauber artikulierend gestalten und alle ihre Stimme mit gestalterischen Mitteln führen. Ein Lapsus hat sich im Salve Regina III/130 eingeschlichen. Die ersten beiden Sätze werden nicht wie angegeben gesungen. Der Countertenor wars, nicht die Sopranistin.


Just as in biology links prove evolutionary development, a link between Antonio Caldara and Joseph Haydn can also be seen in Gregor Joseph Werner. As a pupil of Caldara and predecessor of Joseph Haydn in Eisenstadt at the court of the Esterhazys, and presumably also his inspirer in some respects, Gregor Joseph Werner was firmly anchored in the contrapuntal tradition of his predecessors and at the same time established with his style the path to Viennese Classicism. In this environment, his importance has been forgotten and needs to be re-examined.

Six of his approximately 60 Salve Regina settings are presented here, as well as six instrumental Pastorella settings. A more in-depth look at the ever-varying patterns and designs is made possible by reading the informative text written by Lajos Rovatkay, a specialist on this composer, and by listening to the CD.

Rovatkay, as organist in the Pastorellas and as conductor in general, is the driving force behind this recording. He is supported by the ensemble La festa musicale. The musicians maintain an unpretentious style of playing that brings the music intensely but not obtrusively to the ear. Elegance and subtlety take precedence over grand gesture. At the same time, the technical demands should not be underestimated, which are solved with aplomb.

This view of Gregor Joseph Werner is rounded off by the exquisitely cast singing voices. The often small-format movements do not allow much time for the singing voices to unfold in a big way. But even so, it is clear that the voices harmonize well with each other, each articulating his part cleanly and all leading their voices with creative means. A lapse has crept into the Salve Regina III/130. The first two movements are not sung as indicated. In reality, it is the countertenor, not the soprano.
So wie in der Biologie Bindeglieder die evolutionäre Entwicklung belegen, kann auch in Gregor Joseph Werner ein Bindeglied zwischen Antonio Caldara

Händlerinfos

Gregor Joseph Werner: Vol. I: Salve Reginas | Pastorellas
Artikelnummer: 97.799
EAN-Code: 4022143977991
Preisgruppe: BCA
Veröffentlichungsdatum: 1. Oktober 2021
Spielzeit: 65 min.

Neuigkeiten

Zeige...
Datum /
Typ
Titel
Rating
28.04.2022
Auszeichnung

5/5 Noten - Gregor Joseph Werner: Vol. I: Salve Reginas | Pastorellas
28.04.2022
Rezension

www.pizzicato.lu
Bindeglied zwischen Caldara und Haydn
04.04.2022
Rezension

Singende Kirche - Zeitschrift für katholische Kirchenmusik
Sagt Ihnen der Name Gregor Joseph Werner etwas? Noch nie gehört? Damit sind Sie...
24.01.2022
Info

BROADCAST: Concertzender.nl
31.01.2022
Rezension

Kulturspiegel
Es muss nicht immer Bach sein
17.01.2022
Rezension

Bayerischer Rundfunk
Track 15 „Salve Regina“ - Keine Frage: Vieles war vor 250 Jahren ganz...
10.01.2022
Auszeichnung

Musik: 5/5 Sternen - Gregor Joseph Werner: Vol. I: Salve Reginas | Pastorellas
10.01.2022
Rezension

Fono Forum
Joseph Haydn hat sechs Fugen seines Amtsvorgängers als Hofkapellmeister des...
06.01.2022
Auszeichnung

PdSK - Longlist - Gregor Joseph Werner: Vol. I: Salve Reginas | Pastorellas
08.12.2021
Rezension

De Gelderlander
Half om half kerstalbum geeft markante durfal verrukkelijke upgrading
26.11.2021
Info

Report on GJ Werner (Hannoversche Allgemeine Zeitung)
30.11.2021
Rezension

Musik & Liturgie
Schloss Esterházy vor Haydns Zeit, die kleine und dennoch zweistöckige...
16.11.2021
Auszeichnung

ICMA - Nomination 2022 - Gregor Joseph Werner: Vol. I: Salve Reginas | Pastorellas
01.11.2021
Info

Toccata - Alte Musik aktuell: CD novelties (11-12/2021)
03.11.2021
Rezension

Das Opernglas
Joseph Haydn, der im Jahr 1761 Kapellmeister bei dem Fürsten Esterhazy wurde,...
01.11.2021
Info

jpc-courier 11/2021: new releases of the month
12.10.2021
Rezension

Rhein-Main Magazin
Expressivität, Dramatik und alpenländische Lebensfreude: Das bislang...
01.10.2021
Info

Note 1 music: new releases (October 2021)
04.10.2021
Rezension

SWR
BROADCAST: Neue CDs
01.10.2021
Info

Banner on Classical Site of Highresaudio
01.10.2021
Info

Werner's first movement "Andante" from his Pastorella (Eisenstadt) was added to iTunes and Apple Music Playlist "Neu in: Klassische Musik" in Germany and other countries (#29/100)
01.10.2021
Info

Werner's "Salve Regina - Ad te Clamamus" from Salve Regina III/104 was added to Spotify's playlist "Classical New Releases - Spotify Picks" from 1st until 7th October (#57/79)
17.09.2021
Info

Werner's "Vivace" from Pastorella III/299 was added to iTunes and Apple Music Playlist "Neu in: Klassische Musik" in Germany and other countries (#79/100)
03.09.2021
Info

Werner's "Et Jesum" from Salve Regina III/130 was added to Spotify's playlist "Classical New Releases - Spotify Picks" from 3rd until 9th September (#64/70)
20.08.2021
Info

Werner's "Larghetto" from Pastorella III/301 was added to Spotify's playlist "Classical New Releases - Spotify Picks" from 20th until 26th August (#48/50)
06.08.2021
Info

Werner's "Salve Regina" from Salve Regina III/127 was added to iTunes and Apple Music Playlist "Neu in: Klassischer Musik" in Germany and other countries (#78/100)
06.08.2021
Info

Werner's "Salve Regina" from Salve Regina III/127 was added to iTunes and Apple Music Playlist "Sacred Sounds" in Germany and other countries (#1/50)
23.07.2021
Info

Werner's "O Clemens" from Salve Regina III/121 was added to iTunes and Apple Music Playlist "Neu in: Klassischer Musik" in Germany and other countries (#52/100)
24.07.2021
Info

Werner's "O Clemens" from Salve Regina III/121 was added to iTunes and Apple Music Playlist "Sacred Sounds" in Germany and other countries (#4/50)
23.07.2021
Info

Werner's "O Clemens" from Salve Regina III/121 was added to Spotify's playlist "Classical New Releases - Spotify Picks" from 23rd until 29th July (#43/49)
21.07.2021
Info

Werner's "Vivace" from Pastorella III/299 was pitched for different Curated Classical Playlists
21.07.2021
Info

Werner's "Et Jesum" from Salve Regina III/130 was pitched for different Curated Classical Playlists
21.07.2021
Info

Werner's "Larghetto" from Pastorella III/301 was pitched for different Curated Classical Playlists
12.07.2021
Info

Werner's "Salve Regina" from Salve Regina III/127 was pitched for different Curated Classical Playlists
08.07.2021
Info

Werner's "O Clemens" from Salve Regina III/121 was pitched for different Curated Classical Playlists

Mehr aus diesem Genre

...